Hey Leute,

ich nutze ja beruflich viele Social Media Plattformen wie Facebook, Twitter, Pinterest, aber eben auch Instagram. Bisher habe ich meinen Instagram Account aber eher „stiefmütterlich“ behandelt, was sich jetzt ändern wird! Warum? Weil ich mich in den letzten Tagen intensiver mit dem Thema beschäftigt habe und für mich einige klare Vorteile erkannt habe. Diese, aber auch die Nachteile möchte ich heute mit euch teilen!

Instagram ist eigentlich die einzige große Social Media Plattform nur für Fotos.
Natürlich gibts da auch noch flickr, welches ich auch nutze, aber die schnellere und moderne Plattform ist mit Sicherheit Instagram. Nachdem seit Kurzem auch die lästige Sache, dass nur quadratische Bildausschnitte gepostet werden können, sozusagen beseitigt wurde, können Fotos jetzt im „gewohnten“ Format auf Instagram gestellt werden! Ein weiterer Vorteil für mich ist, das diese Plattform weniger „textbasiert“ ist. Heißt für mich weniger schreiben. Ganz so stimmt das natürlich nicht, denn um auf Instagram gefunden zu werden sind viele, viele #hashtags notwendig – also auch viel tippen. Allerdings muss man dafür nicht sonderlich kreativ im Formen von Sätzen und Texten sein 😉

Natürlich nutze ich Instagram auch dafür, mir Anregungen von anderen Fotografen zu holen. Und wenn man sich mal die Mühe macht zu suchen, findet man tatsächlich viele bekannte Fotografinnen und Fotografen, die auf Instagram aktiv sind!

Ein kleiner Nachteil – Instagram funktioniert am besten, oder eigentlich fast ausschließlich – über die App. Die allerdings ist richtig gut! Es stehen enorm viele Möglichkeiten für Bildbearbeitung und viele coole Filter zur Verfügung. Und nachdem ich für mich auch schon einen workaround für DSLR Fotos gefunden habe (ich nutze dafür die dropbox) kann ich mit diesen Einschränkungen ganz gut leben.

Und lustigerweise gibts auch einige Fotografen, die ausschließlich auf Instagram tätig sind. Ihr kennt das von youtube. Die „Youtuber“ die exklusiv, dafür aber extrem intensiv, auf youtube vertreten sind.

Was ich euch jedoch empfehlen würde, ist eine eindeutige Ausrichtung. Egal wofür ihr euch entscheidet, die meisten Leute folgen anderen, weil sie wissen was sie bekommen.

Auf meinem Instagram Account wird’s in Zukunft nur noch „behind-the-scenes“ Bilder von Shootings, Seminaren & Co geben. Diese dafür ausschließlich dort. Damit wisst ihr was euch dort erwartet!

Was denkt ihr über dieses Thema? Ich freue mich auf euer Feedback!

 

Machts gut

Christian

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code