Der Oktober Photowalk stand ganz im Zeichen von Harry Potter. Die Neuauflage eines Photowalk-Klassikers  – „Once Upon A Time“ – entführte uns diesmal in die magische Welt von Hogwarts. 

Nach dem Eintreffen der Teilnehmerinnen und einer gemütlichen Tasse Kaffee ging es auch schon los. In der etwa einstündigen Vorbesprechung galt es Portraitschnitte, Lichtsetups und deren Bildwirkung zu besprechen, aber auch die folgenden Shootings so zu planen, dass sie sich als perfektes Ausgangsmaterial für das abschließende Compositing mit Adobe Photoshop verwenden lassen.

Gegensätze ziehen sich an

Danach ging´s auch schon raus ins Freie, wo ich gemeinsam mit den Teilnehmern das benötigte Equipment aufgebaut und getestet habe. Parallel dazu wurden die beiden Modelle für das Shooting – Lea und Leonie – auf ihre Rollen vorbereitet. Dabei war es mir während der vorangegangenen Planung wichtig zwei sehr gegensätzliche und prägnante Personen aus den Harry Potter Romanen von J.K. Rowling zu verwenden.

Auf der einen Seite Bellatrix Lestrange, Anhängerin von Lord Voldemort und ihres Zeichens Todesserin – und auf der anderen Seite die naive, aber durch und durch gute Luna Lovegood, enge Vertraute von Harry Potter. 

Diese Gegensätze mussten natürlich bereits in den Fotos herausgearbeitet  – das Lichtsetup also entsprechend angepasst werden.

Vorbereitung ist alles

Bei solchen Shooting kommt es auf die Vorbereitung an. Nicht zuletzt natürlich auch auf das entsprechende Aussehen der eingesetzten Models. An dieser Stelle möchte ich mich ganz, ganz herzlich bei Lea und Leonie bedanken, die viel Zeit in Hairstyling, Makeup und Styling investiert und immer wieder tolle Ideen eingebracht haben! DANKE, IHR WART SUPER!

Außerdem müssen im Vorfeld alle Bildmaterialen für das Compositing zusammengetragen und/oder produziert werden und die benötigten Setups geplant werden.

Es gibt immer was zu tun

…und dann fängt die eigentliche Arbeit erst an. Nach einer praktischen Einführung – und einigen kleineren technischen Problemen mit den Blitzen 😉 – gings dann auch schon los. Insgesamt wurden 4 verschiedene Settings fotografiert. Das bedeutet 4 Mal Blitze, Reflektoren, Stative und Kameras auf- bzw. umbauen, 4 Mal unzählige Testaufnahmen machen – und zwar so lange, bis das Licht perfekt sitzt und 4 Mal Gesichtsausdrücke, Haltungen und Haare kontrollieren. 

Und kaum drei Stunden später hatten wir die gewünschten Fotos auch schon im Kasten 😉

Zauberei mit Adobe Photoshop

Mit der Magie wars aber nach dem Shooting noch keineswegs zu Ende. Jetzt war es an uns zu zaubern! Ganz ohne Zauberstäbe, dafür aber mit Adobe Photoshop.

Perfekte Masken in Photoshop

Jedenfalls haben wir gute zwei Stunden damit verbracht in unseren kuschelig warmen Seminarraum – an dem Tag hat es geregnet und, naja, wie soll ich sagen, heiß war uns allen nicht gerade – Compositing Techniken zu lernen. Es ging um Blendmodi, nachträgliche Lichtführung, Techniken zur Hautretusche, Dodge & Burn, dem perfekten Freistellen von Menschen (und vor allem deren Haaren) und vielem mehr. 

Ausschnitt aus einem der Ergebnisbilder

Die dabei entstandenen Endergebnisse kann ich hier aufgrund der verwendeten Originalgrafiken leider nur zum Teil veröffentlichen, ihr dürft mir aber glauben, dass diese wirklich sehenswert geworden sind. Und das Wichtigste, uns allen hat´s wieder einmal richtig viel Spaß gemacht!

Luna Lovegood im Hogwarts Express

Mehr davon gibt´s „live“ bei meinen Photoshop Workshops im Herbst und Winter und natürlich das ganze Jahr über bei den Photowalks Styria!

Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code