Hallo zusammen,

ich hab euch ja letztens Versprochen ein Tutorial für Adobe Lightroom bzw. Adobe Camera Raw zusammen zu stellen, in dem ich euch zeige, wie man den – im Moment sehr trendigen – Instagram-Bildlook erstellt.

Also los…

Zuerst mal das vorher – nahchher, damit ihr den unterschied auch deutlich erkennen könnt

Screenshot 2015-07-27 14.31.28

links seht ihr das „normal“ entwickelte Bild und rechts den Instagram-Look. Es ist deutlich zu erkennen, das es sich dabei um einen entmutigten, ja fast flau wirkenden Stil handelt.

Als erstes wird das Bild natürlich – wie gewohnt – über das „Grundeinstellungen“-Modul entwickelt. Hier seht ihr meine Einstellungen für dieses Bild. Die Original raw-Datei dieses Bildes stelle ich euch gerne zur Verfügung! Bei Bedarf bitte einfach in die Kommentare posten!

Screenshot 2015-07-27 14.29.36

 

Der Look selbst passiert in den „Gradationskurven“ – kann also jederzeit auch mit Photoshop erstellt werden.Als erstes schieben wir den Schwarzpunkt ein Stück nach oben um das Bild in den dunklen Bereich aufzuhellen und ebenso den Anfassen am oberen Ende der Gradationskurve nach unten, um den Weißpunkt abzudunkeln. Siehe Bild unten.

Screenshot 2015-07-27 14.30.23

Weiter gehts damit, einen Punkt genau in der Mitte der Kurve zu setzten. Dieser wird zwar nicht verändert, ist aber notwendig für den nächsten Schritt.

Screenshot 2015-07-27 14.30.39

 

So, jetzt klicken wir im Bereich der Tiefen (siehe nachstehendes Bild) einen weiteren Punkt hinzu und ziehen diesen leicht nach unten. Damit erreichen wir wieder mehr Kontrast ins Bild zu bringen, der durch die zuvor getätigten Änderungen verloren gegangen ist.

Screenshot 2015-07-27 14.30.52

Um nun noch den typischen Instagram-Look zu erzeugen schalten wir in den Gradationskurven in den Blaukanal um und nehmen folgende Änderungen vor.

Screenshot 2015-07-27 14.31.17

FERTIG! Ich könnt natürlich mit den Einstellungen spielen, um den Stil eurem Geschmack anzupassen! Viel Spaß beim Ausprobieren!

bis bald

Christian

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code